. . Klare Sicht nach vorn  |  RSS  |  Newsletter

Das aktuelle Novo   #118 – II/2014

NovoArgumente-Rundbrief

Abonnieren Sie unseren Newsletter, wenn Sie regelmäßig Neuigkeiten rund um NovoArgumente erfahren möchten.

Novo@

Youtube | Xing | Twitter | Facebook | Google+

Novo-Bibliothek

In unserer Bibliothek finden Sie Rezensionen zu aktuellen Büchern aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft und Belletristik.

Termine und Ankündigungen

  • 20.11.2014: Der neue europäische Populismus: Gefahr oder Chance?
    Was steckt hinter Aufkommen der Populisten? Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem Think-Tank Freiblickinstitut. 19-21 Uhr in den Tilsiter Lichtspielen, Berlin-Friedrichshain. Weitere Informationen: hier
  • 02.12.2014: Dem Laster keine Chance? Paternalistische Politik heute
    Die aktuelle Bevormundungs- und Verbotspolitik im Fokus. Podiumsdiskussion in Kooperation mit dem Think-Tank Freiblickinstitut. 19 Uhr, Frankfurter Presseclub. Weitere Informationen: hier
  • Praktikanten gesucht!
    NovoArgumente sucht Praktikanten (m/w) in Frankfurt am Main. Weitere Informationen: hier

Zuletzt kommentiert

Online-Artikel


Einwanderung: Ja zu Ecopop, Nein zur Menschheit

Übermorgen findet in der Schweiz eine Volksabstimmung statt: Die Regelungen zur Einwanderungsbegrenzung sollen ausgebaut werden, und zwar im Namen der Armutsbekämpfung und des Umweltschutzes. Andrea Seaman erläutert die Ecopop-Initiative und die Schweizer Debatte dazu...


Paternalismus: Mit sanftem Zwang ins Glück

Bevormundung und Verbote bestimmen zunehmend den Alltag, analysiert Johannes Richardt. Auch subtilere Formen paternalistischer Politik sind auf dem Vormarsch. Was steckt hinter dem Begriff Paternalismus und in welchen Spielarten tritt er heute auf?...

Freiblickinstitut


CSR: Sand im Wertschöpfungsantrieb

Unternehmen werden heutzutage immer mehr gefordert, z.B. durch „grüne“ Maßnahmen ihre „gesellschaftliche Verantwortung“ zu übernehmen. Alexander Horn erinnert daran, dass die soziale Funktion des Unternehmens aber in seinem Wertschöpfungsbeitrag besteht...


Paternalismus: Eine Krankheit namens Volksgesundheit

Gesundheitspolitik wird zunehmend illiberal. Der individuelle Lebensstil gerät immer mehr in die Mühlen eines sich gesundheitsbesorgt gebenden Paternalismus. Wir sollten endlich anfangen, uns gegen die modernen Puritaner zur Wehr zu setzen, meint Christopher Snowdon...


Prostitution: Jenseits des Bevormundungsfeminismus

Derzeit wird die Prostitutionsgesetzgebung auf Bundesebene novelliert. Die Strafrechtsprofessorin Monika Frommel stellt Verbesserungen gegenüber der zuletzt einseitig geführten Debatte fest, mahnt aber Regeln an, die die Realität in der Sexarbeit respektieren...


Ernährung: Lupinen als politisch korrekter Gaumenschmaus

Am Mittwoch ist der mit 250.000 Euro dotierte Deutsche Zukunftspreis 2014 verliehen worden. Er wurde Ernährungsforschern zuteil: Lupinen sollen künftig Milch und Wurst ersetzen können. Thilo Spahl beabsichtigt dennoch, an seinen Essgewohnheiten festzuhalten....


Globalisierung: Lokale Produktion ist rückschrittlich

Produkte aus der Region und Energieerzeugung im eigenen Dorf sind so beliebt wie nie. Colin McInnes zeigt auf, warum lokale Produktion nicht unabhängig macht, sondern gesellschaftlichen Rückschritt bedeutet. Menschlicher Wohlstand braucht weltweite Arbeitsteilung und billige Energie...


ARD-Toleranzwoche: Scheinheilige Entrüstung

Die ARD hat sich mit einem Werbeplakat für die aktuelle Themenwoche Toleranz einen Shitstorm eingehandelt. Doch die Moralwächter, die dem Sender Diskriminierung vorwerfen, übersehen etwas, argumentiert Alexander Grau: Einen Anspruch auf Toleranz, gar Akzeptanz, kann es nicht geben...


Veganismus: Artgerecht ist nur die Freiheit von Hilal Sezgin

Die Autorin Hilal Sezgin wendet sich gegen Tierverzehr. Ihr neues Buch wird sogar von der Bundeszentrale für politische Bildung verlegt. In einer polemischen Rezension zeigt Klaus Alfs Widersprüche in Sezgins Argumentation auf und regt an, Tierhaltung zu verbessern statt abzuschaffen...


Klimapolitik: Kreative Regierungsstatistiken

Die unrealistischen Klimaziele der Regierung sind nicht zu halten und beruhen auf „kreativen“ statistischen Prognosen. Um sie zu erreichen müsste die Wirtschaft mit unsinnigen Regularien weiter geschwächt werden. Es drohen Wohlstandsverluste, wie Fred F. Mueller zeigt...